Sarah Palin ist nicht witzig, sondern gefährlich!

Es gibt kaum eine Meldung über Sarah Palin, in der die Frau sich nicht lächerlich macht. Aber keinesfalls sollte man die Frau auf den Status einer skurrilen Komikerin reduzieren. Mich macht ausgesprochen misstrauisch, daß die Frau eine Peinlichkeit nach der anderen begehen kann – und bei der extremen Rechten immer noch als Leuchtturmfigur gilt. Offensichtlich drückt sie mit ihrer plumpen Art bei dieser Bevölkerung genau den richtigen Knopf, sonst würde sie das nicht unbeschadet überstehen. Und sie lebt in einem Land, das nach Ansicht vieler wichtiger Kommentatoren in den letzten Jahrzehnten deutlich konservativer geworden ist.

 

Die USA sind - über Jahrzehnte gesehen - sicher auf dem absteigenden Ast und ein typischer Fall eines langsam untergehenden Imperiums, von denen die Weltgeschichte schon viele gesehen hat. Aber so machtlos, daß eine solche Frau die Präsidentin werden kann, ohne schweren Schaden anzurichten, werden die USA in den nächsten Jahrzehnten sicher nicht werden.


George Bush hat eindeutig gezeigt, wieviele Tote ein in seinem intellektuellen Vermögen überforderter US-Präsident verursachen kann. Und bis heute ist es eine Schande für die Weltgemeinschaft, daß ein US-Präsident nicht für die Taten zur Rechenschaft gezogen wird, für die jeder Dritte-Welt-Diktator längst im Gefängnis säße.

 

Es kann sehr gefährlich sein, sich in Europa einfach darauf zu verlassen, daß eine Frau mit so extremen Ansichten schon keine Mehrheit finden wird und nur eine Witzfigur bleibt. Es gibt blöde Zufälle, die niemand vorhersehen und niemand kontrollieren kann. Wenn es den 11.September und die anschließende, unvernünftige Traumatisierung der US-Bevölkerung nicht gegeben hätte, wäre Bush wahrscheinlich nicht wiedergewählt worden. Aber Obama wird von seinen überoptimistischen "Yes, we can"-Wahlversprechen eingeholt und gibt dabei keine gute Figur ab. Und ein Nigerianer, der in einem Flugzeug fast eine Bombe gezündet hätte, obwohl sein eigener Vater vor ihm gewarnt hat, ist genau ein solcher, nicht zu kontrollierender Zufall.

 

Wollen wir alle mal hoffen, daß nicht noch ein paar blöde Zufälle mehr passieren und einer Sarah Palin urplötzlich eine Chance eröffnen, mit der wir hierzulande nicht rechnen.

9.2.10 19:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen